Posts mit dem Label Überragend werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Überragend werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Buchempfehlung | "Wir sind die Adler" - Michael Gruenbaum & Todd Hasak-Lowy

Sonntag, 25. August 2019


Einer der letzten, die noch davon erzählen können:
Michael - Mischa - erlebt eine behütete Kindheit in Prag. Er spielt gern Fußball, der Vater ist erfolgreicher Anwalt. Doch als Mischa gerade 8 Jahre alt ist, marschieren die Deutschen ein. Die Repressionen nehmen zu, bis zur Gründung des Prager Ghettos, in dem Mischa mit seiner Familie landet. Aber das ist nicht die Endstation: 1942 wird er mit Mutter und Schwester ins Konzentrationslager Theresienstadt gebracht. Dort lebt er mit vierzig anderen Jungen in einem Schlafsaal unter der Leitung von Franta, der die Jungen heimlich unterrichtet - Vaterfigur, Beschützer und Mentor zugleich. Die Kinder bilden eine verschworene Gemeinschaft, viele wachsen Mischa ans Herz wie Brüder. Doch über allem schwebt stets die Angst, in einen der Züge gesetzt zu werden, die an einen Ort namens Auschwitz fahren ... (Quelle: Rowohlt)



Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Biografie / Kriegsroman
Sprache: Deutsch
Verlag: Rowohlt
Seiten: 352


Rezension | "Heut ist irgendwie ein komischer Tag" - Cornelius Pollmer

Mittwoch, 31. Juli 2019

Ich verstehe eigentlich nicht ganz, wieso ich mich zwinge, meine Worte in eine ausschweifende Rezension zu verpacken, wo der Kern dieses Beitrags doch eine kurze wenngleich wichtige Botschaft umfasst: Lest einfach dieses Buch, ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Ein Abenteuer kann überall beginnen und sei es an einer Bushaltestelle in Brandenburg. Cornelius Pollmer ist für einen Sommer auf Weltreise im deutschen Osten. In Schlössern und Reihenhäusern, bei Truckern und Hackern, mit Busreiserentnern und der Spreewälder Dorfjugend. Im Sinne Fontanes zieht er los, mit »dem guten Willen, das Gute gut zu finden«. Dabei hat er einen Rucksack, etwas Bargeld und keinen Plan – außer dem, nicht schon am Abend wieder daheim zu sein. (Quelle: randomhouse.de)

Erscheinungsjahr: 2019
Genre: Gesellschaft & Kultur 
Sprache: Deutsch
Verlag: Penguin
Seiten: 240

Buchempfehlung | "Das Lied der Vögel" - Tor Udall

Dienstag, 5. März 2019

Heute melde ich mich mit einer klaren Buchempfehlung zurück; einem Roman, der schwere Themen verarbeitet und doch so sanft geschrieben ist, dass man ihn einfach lesen muss.
"Jonah liebte Audrey, mehr als alles andere. Doch dann stirbt sie plötzlich viel zu jung. Jonahs Welt bricht zusammen. So oft er kann, geht er in die Kew Gardens, einen botanischen Garten in London. Hier, an Audreys Lieblingsort kann er ihr nahe sein. Und ausgerechnet hier trifft er Chloe, eine eigensinnige Künstlerin. Sie, die Origamivögel faltet, zeigt ihm, wie aus einem Blatt Papier immer wieder etwas Neues, Einzigartiges entstehen kann. Und schließlich gelingt es ihr auch, Jonahs Leben eine neue Wendung zu geben." (Quelle: randomhouse.de)



Erscheinungsjahr: 2018
Genre: Belletristik
Sprache: Deutsch
Verlag: btb
Seiten: 384

Rezension | "Summ, wenn du das Lied nicht kennst" - Bianca Marais

Samstag, 10. November 2018

Mit einer eindeutigen Buchempfehlung melde ich mich heute aus den Tiefen meines Uni-Alltags zurück. Diesen Roman habe ich zwar schon im Sommer gelesen, aber eine Rezension möchte ich euch nicht vorenthalten... und was gibt es Schöneres, als die Vorbereitung einer Hausarbeit zu prokrastinieren? ;-)
 
 "Die neunjährige Robin verliert während des Aufstands von Soweto ihre Eltern und kommt in die Obhut ihrer Tante. Um Robin soll sich die Kinderfrau Beauty Mbali kümmern. Nach anfänglichem Widerstand fasst das traumatisierte Mädchen Vertrauen zu Beauty, die in Johannesburg nach ihrer Tochter sucht. Doch Robin fürchtet, dass Beauty sie verlässt, sobald Nomsa gefunden ist. Verzweifelt trifft sie eine folgenschwere Entscheidung." (Quelle: Wunderraum Verlag)

Erscheinungsjahr: 2018
Genre: Belletristik
Sprache: Deutsch
Verlag: Wunderraum
Seiten: 507

Rezension | "Nachtlichter" - Amy Liptrot

Mittwoch, 14. Februar 2018

Die ursprüngliche Kraft einer einzigartigen Landschaft lässt alte Wunden heilen: Mit Anfang dreißig spült das Leben Amy Liptrot zurück an den Ort ihrer Kindheit - die Orkney Islands, im dünn besiedelten Schottland wohl die abgelegenste Region. Hier schwimmt die britische Journalistin morgens im eiskalten Meer, verbringt ihre Tage als Vogelwärterin auf den Spuren von Orkneys Flora und Fauna und ihre Nächte auf der Suche nach den »Merry Dancers«, den Nordlichtern, die irgendwo im Dunkeln strahlen. Und hier beginnt sie nach zehn Jahren Alkoholsucht wieder Boden unter den Füßen zu gewinnen. Mit entwaffnender Ehrlichkeit erzählt Amy Liptrot von ihrer Kindheit, ihrem Aufbruch in die Stadt, nach Edinburgh, weiter nach London. Vom wilden Leben, dem Alkohol, dem Absturz. Vom Entzug und der Rückkehr zu ihren Wurzeln auf Orkney, wo sie der Natur und sich selbst mit neuen Augen begegnet. (Klappentext)

Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Biografie/ Erinnerungen
Sprache: Deutsch
Verlag: btb
Seiten: 352

Rezension | "Ein Monat auf dem Land" - J.L. Carr

Samstag, 13. Januar 2018

Sommer 1920 im nordenglischen Oxgodby: Als auf dem Bahnhof ein Londoner aus dem Zug steigt, weiß gleich das ganze Dorf Bescheid: Er ist der Restaurator, der das mittelalterliche Wandgemälde in der örtlichen Kirche freilegen soll. Doch was steckt hinter der Fassade des stotternden und unter chronischen Gesichtszuckungen leidenden Mannes? Tom Birkin hat im Ersten Weltkrieg gekämpft, als traumatisierter Veteran wurde er von seiner Frau verlassen. Er hofft, in der Ruhe und Einfachheit Yorkshires zu gesunden. Und tatsächlich: Je näher er dem Meisterwerk hinter der Kirchendecke kommt, desto näher kommt er auch sich selbst. Und seinen Mitmenschen. Langsam gelingt es ihm, sich der Welt um sich herum zu öffnen, vielleicht sogar der Liebe. Der Monat auf dem Land ist ein Monat der Heilung. Was Birkin hier erlebt, wird er sein Leben lang mit sich tragen… (Klappentext)

Erscheinungsjahr: 1980 (Erstveröffentlichung), 2016 im Dumont-Verlag
Genre: Fiktion
Sprache: Deutsch (übersetzt)
Verlag: Dumont
Seiten: 158

Rezension | "Der Tanz unseres Lebens" - Noa C. Walker

Sonntag, 7. Januar 2018

Als Florence durch das Eis bricht und in das kalte Wasser des Bergsees sinkt, hätte es der letzte Tag im Leben der Musicaldarstellerin sein können. Doch der junge Arzt Martin holt sie zurück ans Ufer. Es ist der Beginn einer wundervollen Liebesgeschichte, umgeben von den Schicksalen, Wünschen und Geheimnissen einer Dorfgemeinschaft in den Bergen der französischen Schweiz. Dort leben auch die unbekümmerte Zoé, das kleine Mädchen, um das sich Florence liebevoll kümmert, und dessen Mutter Claire, die sie sofort in ihr Herz schließt.
Zwischen Martin und Florence liegt jedoch ein unausgesprochenes Geheimnis, das in ihre persönliche Vergangenheit zurückreicht. Noch kennt er nicht den wahren Grund für ihren Tanz auf dem Eis, und sie weiß nichts von seinem schweren Schicksal. (Klappentext)


Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Drama/ Liebesroman
Sprache: Deutsch
Verlag: Tinte & Feder (Amazon Imprint)
Seiten: 400


Rezension | "we were liars" - E. Lockhart

Donnerstag, 4. Januar 2018



A beautiful and distinguished family.
A private island.
A brilliant, damaged girl; a passionate, political boy.
A group of four friends—the Liars—whose friendship turns destructive.
A revolution. An accident. A secret.
Lies upon lies.
True love.
The truth.

(Klappentext)

Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Jugendliteratur
Sprache: Englisch
Verlag: Hot Key Books
Seiten: 225